SPIELPLAN

Liebe Freunde des LiteraturKellers!

Viele Zuschauer fragen, wie wir (und viele Andere) die nächsten Wochen und Monate überstehen werden; wurden doch sämtliche Aufführungen im LiteraturKeller und außerhalb abgesagt - eine gute Frage!
Deshalb unsere Bitte an Sie: wenn Sie Gutscheine für den LiteraturKeller und für die (hoffentlich nahe) Zukunft erwerben möchten, würde uns das zumindest finanziell etwas über diese schwierige Zeit hinweg helfen. 

(Sie schicken uns eine Mail mit Ihrer Postadresse, wir senden Ihnen die Gutscheine zu und Sie überweisen jeweils 25.- €  - oder soviel wie möglich... - auf das darauf angegebene Konto.)
Künstlerisch ist es im Moment natürlich auch etwas ernüchternd. Wir nutzen die Zeit aber  für neue Ideen - und die Hauptsache ist, dass Sie und wir gesund und munter bleiben!


Wir halten durch!


In diesem Sinne, Ihnen Alles Gute und hoffentlich bis bald - bleiben Sie uns gewogen!
Ihr Benedikt Vermeer & Ihre Gala Z

 

Download
Kurt Tucholsky: "Das Ideal"
Kurt Tucholsky - Das Ideal.mp3
MP3 Audio Datei 2.4 MB

Am 3. September 1830 kam der russische Dichter Alexander Puschkin, der als Begründer der modernen russischen Literatur gilt, in seinem Familienanwesen Boldino an. Gleichzeitig erreichte die in Indien ausgebrochene Cholerapandemie Russland, wo sie fast 200 000 Tote fordern würde (später auch Hunderttausende in Westeuropa und Nordamerika). In manchen russischen Städten kam es zu Unruhen wegen der - von der Regierung angeordneten - starken Bewegungseinschränkungen und der erhöhten Lebensmittelpreise. Überall entstanden Grenzsperren. Puschkin fand sich von der Außenwelt inklusive seiner Braut abgeriegelt und verbrachte die vielleicht glücklichsten drei Monate seines Lebens, die unter dem Namen "Boldinoer Herbst" sprichwörtlich für einen kreativen Aufschwung stehen.

An eine tabakschnupfende Schöne (Puschkin)

Wie? Anstatt Rosen, die dem Gott der Liebe eigen,

Statt Tulpen, die sich vornehm neigen,

Statt Lilien, Jasmin und Blütenreis,

Die deinen Sinnen so gefallen,

Die du getragen hast vor allen

An deines Busens Marmorweiß -

Was seh ich, reizende Climene?!

Wie seltsam wechselt den Geschmack das Schöne!

Du riechst nicht mehr entzückt am frischen Blütenblatt,

Nein, - an dem Kraut, dem duftlos schlaffen,

Das die Afterkunst geschaffen

Zu einem feuchtem Pulver hat!

Mag Göttingens Professor, dürr und zopfen,

Auf dem Katheder krumm und lahm, verrannt

Ins schimmlige Latein mit tüftelndem Verstand,

Sich braunen Knaster hüstelnd stopfen

Ins lange Riechorgan mit blutlos siecher Hand;

Mag ein Dragoner schnurrbartzwirbelnd,

Matt nach durchschlemmter Nacht und blaß,

Frühmorgens sonder Unterlaß

Hinunterspülen Glas auf Glas,

Der Meerschaumpfeife Rauch verwirbelnd;

Mag eine Jungfrau sechzig Jahre alt,

Verabschiedet von Amor und Venus,

Klatschsüchtig, muckerisch sie halt,

beim theegefüllten Glase,

Am Zucker knabbernd, in Ekstase

Sich Tabak reiben unter ihre Nase -

Doch du, o Liebliche! … O Phantasiegebild!

Wie, wenn ich Tabak wär? Aus deiner Dose

Nähmst mit zwei Fingern du hervor mich zart und mild

Und röchst an mir, als wär ich eine Rose,

Ich aber dankte meinem Götterlose

Und fiele, glitte – o der Himmelslust! -

Dir hinter's Busentuch, an deine Atlasbrust,

Vielleicht sogar … o schweige, falsche Stimme:

Das Schwärmen bringt mir nicht Gewinn!

Das Schicksal haßt mich, blind im Grimme, -

 

Weh mir, daß ich nicht Tabak bin! 

Folgende Aufführungen (und diverse Geschlossene Gesellschaften) werden abgesagt:

13.+14.3. "Sunset Boulevard"

17.3. "Faust"

18.3. Pusta-Stube "Faust"

19.3. "Heinrich Heine"

20.3. Heimathaven "Poetische Feinkost"

21.3. "Faust"

25.3. Geschl. Gesellschaft, Wagnergesellschaft

27.3. +30.3. "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" 

28.3. Ratskeller Bremen "Phantasien..."

31.3.  "Kurt Tucholsky" 

APRIL

Mittwoch, 1.4./ 20 Uhr: "Eugen Roth" 

Donnerstag, 2.4. 18 Uhr: "Eugen Roth" 

Freitag, 3.4. 18 Uhr: "Eugen Roth" 

4.4. Geschl. Gesellschaft, Bremen

Mittwoch, 8.4. 18 Uhr: "Die Feuerzangenbowle" 

Gründonnerstag, 9.4./ 20 Uhr: "Sunset Boulevard" 

Karfreitag, 10.4./ 20 Uhr: "Sunset Boulevard" 

11.4. Geschl. Gesellschaft, Bremen

Mittwoch, 15.4./ 20 Uhr: "Faust" 

Donnerstag, 16.4. 19 Uhr : Auftritt mit "Poetische Feinkost" , Heimathaven BREMEN 

Freitag, 17.4./ 20 Uhr: "MarLeni" 

Samstag, 18.4./ 20 Uhr: "MarLeni" 

Montag, 20.4./ 18 Uhr: "Heinrich Heine" 

Dienstag, 21.4./ 18 Uhr: "Heinrich Heine" 

Mittwoch, 22.4. 19 Uhr 30: Auftritt mit "Eugen Roth" in der Pusta-Stube, Oberblockland 5. 

Donnerstag, 23.4. 19 Uhr : Auftritt mit "Poetische Feinkost" , Heimathaven Oldenburg 

Freitag, 24.4. 18 Uhr: Wilhelm Busch" 

Samstag, 25.4. 19 Uhr : Auftritt mit "Phantasien im Bremer Ratskeller" im Ratskeller Bremen

 

Hochverehrtes Publikum

Ein holzvertäfelter, ehemaliger Weinkeller von 1870, der max. 20 Zuschauern Raum bietet - genießen Sie hier bei uns ein Stündchen schönste, frei rezitierte Literatur und magisches Theater, dazu ein Gläschen Wein oder Sekt... und zeigen Sie nach der Aufführung Ihre Anerkennung, indem Sie in unser "Goldenes Buch" entweder 25.- € legen (was dem Wert eines Gutscheines entspricht), oder soviel wie möglich...! 

Unsere Programme dauern zwischen 45 und 75 Minuten; Sie können also danach hier im kulturellen Zentrum Bremens (Steintor/Ostertor) noch gemütlich essen, trinken, promenieren.

Reservierung sehr empfohlen - unter "Kontakt/Plätze reservieren" oder per Telefon/ Mail!

LiteraturKeller Schildstr. 21 28203 Bremen

Tel: 0421-7926586 Mobil: 0177-3136323

Bahn 2+3+10 "Sielwall"

info@literaturkeller-bremen.de  www.literaturkeller-bremen.de